Dienstag, 23. August 2016

Rezension zu die Tuchvilla von Anne Jacobs



Allgemeines:
Titel:
Die Tuchvilla
Autorin: Anne Jacobs
Band: 1
Verlag: blanvalet
Genre: Roman
Buchart: Taschenbuch/ eBook
Seiten: 701
Preis: 9,99€/ 8,99€

Erscheinungsdatum: 15.12.2014





Klappentext:
Ein Herrenhaus. Eine mächtige Familie. Ein dunkles Geheimnis …
Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …


Meinung:
Leider konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Obwohl der Schreibstil okay war, bin ich einfach nicht in das Buch reingekommen und habe mich bis zum Ende hin durchgequält.
Trotz der einen oder anderen Intrige, ist nicht wirklich Spannung aufgekommen und die Geschichte war für mich sehr voraussehbar. Es gab lediglich eine Stelle im Buch, die mich überrascht hat und diese war auf den letzten 5 Seiten.
Es gab mehrere kleinere Handlungsstränge, die aber nicht so richtig etwas miteinander zu tun hatten und mir irgendwie der rote Faden gefehlt hat oder er zumindest nur schwach angedeutet war.
Viele Ereignisse haben an eine Serie erinnert und kamen mir einfach etwas abgekupfert vor.

kurzer SPOILER in der Klammer: (die beiden Schwestern, Katharina und Elisabeth, können sich nicht leiden, die eine ist begehrter als die andere, die jüngere läuft mit einem Mann von zuhause weg, ein Dienstmädchen bekommt ein uneheliches Kind….)

Ich hatte einfach andere Erwartungen an das Buch, denn anhand des Klappentextes dachte ich, dass es mehr um Paul und Marie geht, eine Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund.
Bei den Charakteren selbst hat mir ein bisschen der Tiefgang gefehlt. Egal was passiert ist, nach kurzer Verärgerung, war plötzlich alles wieder ok und keiner hat mehr ein Wort über die Ereignisse verloren. Stattdessen wurde sich in anderen belanglosen und unwichtigen Details verloren.
Schade, denn die Geschichte hatte Potential.

Fazit:
Leider konnte mich „Die Tuchvilla“ nicht überzeugen, man konnte es lesen aber es war für mich eher ein Abklatsch einer meine absoluten Lieblingsserien.



______________________
Über die Autorin:
Anne Jacobs veröffentlichte unter anderem Namen bereits erfolgreich historische Romane und exotische Sagas. Mit Die Tuchvilla erfüllt sie sich einen lange gehegten Wunsch und gestaltet ein Familienschicksal vor dem spannenden Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte.


Donnerstag, 11. August 2016

CurrentlyReading



Guten Abend meine lieben Buchfanatiker :)

Aktuell lese ich mal wieder zwei Bücher parallel. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich das mal mache und damit so gut zurecht komme. Wenn das letztes Jahr jemand zu mir gesagt hätte, hätte ich nur gedacht "ja klar, gaaaanz bestimmt..." (ich hoffe ihr konntet meinen sarkastischen Unterton bemerken😜).

So, lange genug um den heißen Brei herum getänzelt, hier kommen nun meine aktuellen #CurrentlyReading 😊
Zum einen "Dunkelherz - Nacht aus Schatten" von Sarah Nisse aus dem Drachenmond Verlag.
... und zum anderen "Als unsere Herzen fliegen lernten" von Iona Grey aus dem Blanvalet Verlag


Wenn ihr neugierig seid, könnt ihr hier die Klappentexte zu beiden Büchern nach lese: 😊
Dunkelherz - Nacht aus Schatten 
Nichts ist mehr wie früher, der Neidwald hat alles verändert.
Die Herrschaft des Rates über das Herz gerät zunehmend außer Kontrolle. Während Ava verzweifelt versucht, den Kristall der Macht zu zerstören, kämpft Karim um ihre verloren geglaubte Liebe. Im Kessel erhebt sich derweil ein dunkler Widerstand, der nur ein einziges Ziel verfolgt: das Herz und die Vielfalt der Gefühle zu zerstören. Ava und ihre Freunde stellen sich diesem entgegen, doch sie ahnen nicht, dass das Spiel gerade erst beginnt …
Das große Finale der Herz-Dilogie!

Als unsere Herzen fliegen lernten:

Er versprach, sie ewig zu lieben. Doch selbst die Ewigkeit kennt manchmal ein Ende ...

1943, London: In der Ruine einer zerbombten Kirche trifft der amerikanische Pilot Dan Rosinski die junge Engländerin Stella Thorne. Es ist der Beginn einer unaufhaltbaren, aber unmöglichen Liebe, denn Stella ist verheiratet, und Dans Chancen, den Krieg zu überleben, sind mehr als gering. In einer Zeit, in der alles ungewiss ist, schreiben sie sich Briefe, um an dem festzuhalten, woran sie glauben: ihre Liebe. Viele Jahrzehnte später rettet sich eine junge Frau in ein leerstehendes Haus in einem Londoner Vorort. Da erreicht sie ein Brief, der sie in die Geschichte einer Liebe hineinzieht, die ein halbes Jahrhundert überlebt hat …


Zeigt mir doch mal eure #CurrentlyReading Bücher her? 🤗


Freitag, 5. August 2016

Rezension zu "Seelenblau" von Mau Brandt



Allgemeines:Titel: Seelenblau
Autorin: Manu Brandt
Band: 1
Genre: Roman/ Fantasy
Buchart: Taschenbuch / eBook
Seiten: 328 Seiten
Preis: 10,99€ / 2,99€

Erscheinungsdatum: 18.01.2016


Klappentext:
Mias Leben scheint perfekt. In wenigen Monaten wird sie heiraten. Doch sie spürt eine Leere im Herzen, die sie versucht zu verdrängen. Ihre Zweifel an der Hochzeit wachsen.
Ihre beste Freundin Lisa überredet sie zu einer Reise nach Kanada – nicht ohne Hintergedanken.
In einem abgelegenen Dorf in den Rocky Mountains glauben die Bewohner an alte indianische Ideale: die Einheit von Mensch, Natur und Tieren. Dort erfährt Mia, dass jemand nur wirklich glücklich sein kann, wenn er einen Seelenpartner gefunden hat. Ihre gesamte Weltanschauung wird auf den Kopf gestellt.
Zudem lernt sie Jace kennen, einen arroganten Einzelgänger, der unerwartet eng mit der Natur verbunden ist. Unfreiwillig müssen sie Zeit miteinander verbringen und Mias Gefühlswelt gerät völlig aus den Fugen. Als Jace spurlos verschwindet, führen ihr Kopf und ihr Herz einen bitteren Kampf gegeneinander, der nicht nur Mia in Gefahr bringt.


Meinung:
Dies ist nun das zweite Buch, das ich von Manu Brandt gelesen habe und ich muss sagen auch dieses Buch hat mir wieder sehr gut gefallen.
Es handelt sich bei „Seelenblau“ um kein reines Fantasy Buch, da es viel mehr um Liebe und Freundschaft geht und die Fantasy Aspekte erst gegen Ende des Buches etwas zum Vorschein kommen.
Der Schreibstil ist lässt sich gut und flüssig lesen und die Geschichte regt etwas zum Nachdenken an. Sie zeigt einem, dass man Dinge manchmal von verschiedenen Seiten betrachten muss und Manches, das auf den ersten Blick sehr schlimm erscheint, vielleicht doch sein Gutes hat.
Diese Erfahrung macht vorallem Jace, der innerlich viel mit sich zu kämpfen hat.
Die beiden Leben von Jace und Mia könnten außerdem nicht unterschiedlicher sein und dennoch fühlen sie sich irgendwie voneinander angezogen. Für Mia ist das ganze sehr verwirrend, da ihr Verlobter in Deutschland auf sie wartet aber mit jedem Tag und jeder Stunde, die sie in Kanada verbringt, wird ihr immer mehr bewusst, dass ihr in ihrem Leben etwas fehlt.
Auch ihre Freundschaft zu Lisa wird mehr als einmal auf die Probe gestellt, aber die Geschichte führt einem vor Augen, dass egal wie unterschiedlich die Meinungen auch sein mögen, es sich trotzdem lohnt an der Freundschaft festzuhalten.
Das Cover ist eher schlicht gehalten, gefällt mir aber dennoch sehr gut. Das gezeichnete Cover passt, meiner Meinung nach, sehr gut zum Inhalt, da es sich um die Seelen und Seelenpartner dreht.

Auch gibt es wieder einmal viele tolle Zitate und Gedichte in dem Buch, wovon ich euch zwei nicht vorenthalten möchte:

„Ein Freund kommt wie der Frühlingswind,
mit dem Duft von Blumen und dem sanften Licht des Himmels.
Er hält sich an der Schwelle zu deiner Seele auf,
immer freudig und wohlwollend.“

„Geh aufrecht, wie die Bäume.
Lebe dein Leben, so stark wie die Berge.
Sei sanft, wie der Frühlingswind.
Bewahre die Wärme der Sonne im Herzen und der große Geist wird immer mit dir sein.“

Fazit:
Ein Buch über Liebe und Freundschaft, mit einem Hauch Fantasy, dass einen zum Nachdenken anregt.
Tiefgründig, spannend und voller Liebe.

4 von 5 Sternen



_________________________
Über die Autorin:
Manu Brandt (*1983) entdeckte erst spät ihre Liebe zu geschriebenen Worten. Nachdem sie auf dem Gymnasium mit Literatur konfrontiert wurde, die sie eher langweilte, nahm sie nach dem Abitur und der Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital-und Printmedien kein Buch mehr in die Hand. Stattdessen träumte sie sich ihre eigenen Geschichten zusammen. 2008 startete sie den ersten Versuch, eine dieser Geschichten in Worte zu fassen, aber das Schreiben schlief mit der Zeit ein. In den nächsten Jahren ließ sie die Geschichte jedoch nicht mehr los und entwickelte sich weiter. 2013 begann Manu ihren ersten Roman erneut von Vorne und schaffte es, das Buch zu Ende zu bringen. "Seelenblau" ist ihr erster Roman, den sie selbst veröffentlichte. Zur Zeit arbeitet sie an weiteren Büchern, sofern sie neben ihrem Beruf die Zeit dafür findet.
Autorenseite: www.manubrandt.de



Mittwoch, 3. August 2016

Rezension "The Club - Flirt" von Lauren Rowe



Allgemeines:Titel: The Club - Flirt
Autorin: Lauren Rowe
Band: 1
Verlag: Piper
Genre: Roman
Buchart: Paperback/ eBook
Seiten: 393 Seiten
Preis: 12,99€/ 9,99€
Erscheinungsdatum: 01.04.2016 (eBook 01.03.)


Klappentext:
Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.


Meinung:
Zu Beginn des Buches war ich etwas überrascht, da es doch sofort sehr sexlastig war, was ich anhand des Klappentextes nicht so erwartet hätte. Knapp die ersten 50 Seiten des Buches ging es nur um die sexuellen Vorlieben von Jonas, die man sehr genau und in jedem kleinsten Detail beschrieben bekam. Allerdings waren es mir persönlich zum Teil viel zu viele Aufzählungen, dass es einem vorkam, als hätte die Autorin sich nicht entscheiden können, welches Wort sie verwenden sollte oder man das Buch so versucht zu füllen. Ein kleines Beispiel:„…ihre dreisten, selbstherrlichen, aber auch ehrlichen, selbstbewussten, einfühlsamen und zutreffenden Worte…“. Ein paar Aufzählungen beschreiben eine Person zwar besser, als nur ein Wort aber bei zu vielen macht es einem einfach kein Spaß mehr zu lesen. Auch als Jonas anfängt aufzuzählen, mit welchen Frauen er geschlafen und ein ganzer Absatz nur aus Frauennamen besteht (23 Namen wurden aufgezählt, ich habe nachgezählt :D), dann ist das einfach zu viel.
Auch ist mir aufgefallen, dass sich Ereignisse, die gerade erst passiert sind mehrfach auf einer Seite wiederholen und nur mit anderen Worten erneut beschrieben werden, zum Teil auch 3-4 mal.
Das hat alles dazu beigetragen, dass ich mir mit dem ersten Drittel des Buches etwas schwer getan
habe. Ich war des Öfteren genervt und habe überlegt das Buch abzubrechen. Nach einer kurzen Pause habe ich dann aber doch weiter gelesen und es wurde besser. Die vielen Aufzählungen sind weniger geworden und die Geschichte hat an Fahrt aufgenommen.
Die Charaktere selbst, Sarah und Jonas, haben beide in der Vergangenheit schlimme Dinge erlebt, mit denen sie auch heute noch zu kämpfen haben.
Das Buch endet mit einem kleinen Krimi, der mir irgendwie zu plötzlich kam und sich nicht ganz in die Geschichte eingefügt hat.
Der Grundgedanke der Geschichte ist ganz nett und da mir die zweite Hälfte des Buches dann auch etwas besser gefallen hat, bin ich innerlich hin und her gerissen ob ich den zweiten Band lesen soll oder nicht. Einerseits würde ich gerne wissen, wie es mit Jonas und Sarah weiter geht, andererseits befürchte ich, dass es mir nicht gefallen könnte, da ich mir nicht sicher bin in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird.


Fazit:
Ein nettes Buch, das man zwar lesen kann, aber nichts was mich umgehauen hätte.

3 von 5 Sternen


___________________________
Über die Autorin:
Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.
(Quelle: https://www.piper.de)

Dienstag, 2. August 2016

Flip that book

Halli hallo ihr kleinen Paradiesvögelchen ❤️
Kennt ihr schon die Aktion von Mrs. Bookaholica ?😃

Mein Mann und ich haben mit gemacht, seine Hand sieht man auf dem linken Bild und ich bin die, mit dem käsig weißen Arm auf der rechten Seite🙈😂

Um was es bei der Aktion geht?
Lest selbst, den Text habe ich euch angefügt😊
"Manchmal muss man die einfachsten Sachen aus einer anderen Perspektive sehen, um erneut von der Schönheit und Einzigartigkeit beeindruckt zu werden. 
#flipthatbook

Wieso sollten wir das Bild umdrehen? Warum nicht? Ist die Welt nicht schon kaputt genug? Lasst uns ein Zeichen setzten,  man kann die Welt verändern und wenn es mit einem einzigen kleinen Foto beginnt.  #flipthatbook und vielleicht können wir ein Zeichen für #flipthatworld setzten..."

Wenn ihr mit machen wollt, dann postet einfach auf Facebook mit dem Hashtag  #flipthatworld oder direkt unter diesem Beitrag ein Bild.  Die liebe Julia von Mrs. Bookaholica würde dann eine Collage aus allen Bildern machen, um ein Zeichen zu setzen. 😊

#stattkriegundterror lieber #nacktundbeknackt! ❤️
____
Hey Reader 
Fischer FJB 
Heyne Verlag 
Adriana Popescu - Autorin 
Cassandra Clare