Samstag, 24. Dezember 2016


Einen wunderschönen Weihnachtsmorgen wünsche ich euch!❤️
Ich hoffe ihr konntet schön ausschlafen und seid trotz dem verregneten Wetter ein wenig in Weihnachtsstimmung?
Da würde mich direkt interessieren... Wie bringt ihr euch in Weihnachtsstimmung? 
Ich selbst höre gerne die Rolf Zuckowski WeihnachtsCD, schaue den Benjamin Blümchen Weihnachtsfilm😆, dekoriere vorher noch schön die Wohnung und lese zwischendurch auch gerne mal eine weihnachtsliche Geschichte, da habe ich bisher aber keine feste. 
Könnt ihr mir eine empfehlen, die ihr vielleicht selbst jedes Jahr wieder lest?

Ach ja, und dann kommt am 24. die Bescherung...
Welches Buch hofft ihr dieses Jahr unter dem Baum zu finden?
Ich hatte gestern schon Bescherung mit meinen zwei besten Freundinnen und natürlich waren auch ein paar Bücher darunter. Welche das waren, zeig ich euch in den nächsten Tagen :)

Aber nun wünsche ich euch ruhige, besinnliche und erholsame Weihnachtsfeiertage! 🎄❤️

Eure Sandy



 

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Vorweihnachtszeit

Hallo meine Paradiesvögelchen 😊🦄
Wie sieht eure Vorweihnachtszeit aus?🎄
Entspanntes Lesen? Oder doch eher die letzten Geschenke mit dem Gefühl besorgen man findet nie was Gutes?😆

Wie ihr vielleicht gemerkt habt ist es hier, in den letzten Tagen,  etwas ruhiger geworden.
Im Kindergarten sind Ferien und Geburtstag war die letzten Tage auch noch....
...jetzt sind erstmal Autos und Lego angesagt😄
... ich bin dann mal bauen... :D😜



 

Montag, 12. Dezember 2016

[Rezension] "Winterzauber in New York" von Julia K. Stein


Allgemeines:
Autorin: Julia K. Stein
Verlag: Impress
Genre: Roman
Seiten: 278
Buchart: eBook
Preis: 3,99€
               
Erscheinungsdatum: 01.12.2016




Klappentext:
**Die Eisprinzessin und der Sonnyboy**
Das ganze Semester über hat sich Hannah auf diesen Moment gefreut: Endlich kann sie das amerikanische College verlassen und mit ihrer Familie in Deutschland Weihnachten feiern. Doch ausgerechnet am 23. Dezember werden in New York wegen eines Schneesturms alle Flüge gestrichen und Hannah sitzt fest – in der angeblich aufregendsten Stadt der Welt, aber leider ohne Geld und ohne Bleibe. Zu allem Übel trifft sie dort auf Kyle, den schlimmsten Womanizer des ganzen Colleges, der das gleiche Problem hat wie sie. Während der Schnee die Stadt allmählich in einen Eispalast verwandelt, wird ihnen klar, dass sie die nächsten Stunden gemeinsam verbringen müssen. Doch so wenig die beiden miteinander anfangen können, so sehr sind sie sich in einer Sache einig: Weihnachten muss gefeiert werden, egal wo man ist…
(Quelle: carlsen.de)


Der erste Satz:
„Hinter den riesigen Glasscheiben der Abflughalle am John F. Kennedy Flughafen in New York fielen die Flocken inzwischen so heftig, dass die Welt hinter einer weißen Wand aus Schnee verschwand.“

Meinung:
„Winterzauber in New York“ ist aus den Perspektiven der beiden Protagonisten Hannah und Kyle geschrieben.
Nachdem Hannah und Kyle nun beide am Flughafen gestrandet sind und Kyle sich in New York nun mal besser auskennt als Hannah, schließt sie sich ihm widerwillig an.
Kyle und Hannah sind ein bisschen wie Feuer und Wasser. Kyle weiß genau was er sagen muss, um Hannah total auf die Palme zu bringen. Mir gefällt es, wie er Hannah immer wieder neckt und sie sich darüber aufregt, das hat mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Es war sehr schön, dem Zusammenspiel zwischen den beiden zu folgen.
Und obwohl Kyle ein echter Macho zu sein scheint, hat er doch noch eine andere Seite, die er das ein oder andere Mal hat durchblicken lassen. ;) Vorallem das was er für Hannah geplant hat, war einfach grandios. Was ich nun genau, darf ich aus Spoilergründen hier leider nicht erwähnen, aber ich hoffe ihr findet es selbst heraus. Es lohnt sich auf jedenfall. <3


Cover
Das Cover hat mich sehr angesprochen, denn die Brücke auf der das Paar steht und die Hochhäuser im Hintergrund vermitteln einen sehr guten Eindruck von New York. Und obwohl es durch den Schnee eigentlich kalt sein sollte, strahlt das Paar trotzdem sehr viel Wärme aus.
Nach dem Lesen kann ich sagen, das Cover passt auch toll zum Inhalt :)

Charaktere
Zu Kyle kann ich sagen, ich mag seine Art sehr gerne und mir gefällt es, dass es sich mal nicht um einen Footballspieler handelt, sondern einen Ruderer. :D Kyle verkörpert die perfekte Mischung aus Macho und Romantiker. Kein Wunder, das er am College so ein Frauenschwarm ist <3

Hannah ist sehr schlagfertig und lässt sich von dem Macho Kyle nichts gefallen. Sie war mir mit ihrer Art von Anfang an sympathisch :)

Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte, die nicht nur das Herz berührt, sondern auch Lust auf die Weihnachtszeit in New York macht. <3

In der Vorweihnachtszeit definitiv ein MUSS!


~~~~~~~~~~~~~~~~

Über die Autorin:

Julia K. Stein wuchs in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet auf, bis sie mit achtzehn zum Studieren nach Berkeley in Kalifornien zog. Sie studierte Literatur und Philosophie und promovierte später in Deutschland. Sie liebt Poetry Slams und schreibt neben Romanen für Erwachsene und Jugendliche auch Gedichte. Heute lebt sie in München.



Sonntag, 11. Dezember 2016

[Gewinnerbekanntgabe] Blogtour Seelenhauch

Heute darf ich euch nun die Gewinner der Blogtour bekannt geben :)

Liebe Leser, 
wir danken euch für eure zahlreiche Teilnahme und eure tollen Antworten auf unsere Fragen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht mitzufiebern & wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen! 

Und gewonnen hat: 

1. Preis:
eBook "Seelenhauch" und eine Tasse
Martina Suhr 

2. Preis:
eBook "Seelenhauch" und Notizblock
Glitzerfee

3. Preis:
eBook "Seelenhauch" und Sticker
Manu

Alle drei Gewinne erhalten auch noch Lesezeichen.

Herzlichen Glückwunsch!


Bitte schickt eure Postadresse per Mail an den Gewinnspielveranstalter: netzwerkagenturbookmark@gmail.com 
Betreff: Seelenhauch
Ansprechpartner ist Katja Koesterke


Freitag, 9. Dezember 2016

[Rezension] "Seelenhauch" von Annie J. Dean


Allgemeines:
Titel:     Seelenhauch 
Autorin: Annie J. Dean 
Verlag: MyDark Diamonds 
Genre: New Adult Fantasy 
Seiten: 367 
Buchart: eBook 
Preis: 4,99€
               
Erscheinungsdatum: 28.10.2016


Klappentext:
**Für einige Geheimnisse muss man direkt in die Vergangenheit reisen…**

Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert…

(Quelle: Amazon.de)

Der erste Satz:
 „Seine Gesichtszüge wirken maskenhaft und kühl, während er seine silberne Taschenuhr aus der Weste zieht und sie in übertriebener Ruhe aufklappt.“


Meinung:
Ich durfte „Seelenhauch“ von Annie J. Dean im Rahmen einer Blogtour lesen und bin total begeistert. Sie hatte mich von der ersten bis zur letzten Seite komplett in die Geschichte gezogen.
Die Geschichte um Helen, Elias und Kilian war sehr ergreifend. Helen wird nach der Seance mit ihren Freundinnen von dem Geist Kilian heimgesucht, obwohl dieser zunächst nett erscheint, scheint mehr hinter der Sache zu stecken, der Helen in „Seelenhauch“ versucht auf die Spur zu gehen.
Auch wenn ich mich während dem Lesen nicht wirklich gegruselt habe, war ich dennoch so in der Geschichte gefangen, dass ich, als ich nachts durch unseren Flur gelaufen bin, bei einem Knacken sofort an Geister dachte und kurz ein mulmiges Gefühl hatte. :D
Man könnte theoretisch sagen es sind zwei ineinander verwobene Geschichten in einem Buch, die sich aber so gut zusammenfügen, dass man davon nicht wirklich was merkt. Denn einmal geht es um Helen und Elias, gleichzeitig geht es aber auch um Kilian und seine Geschichte und beide sind auf ihre Weise sehr gefühlvoll und spannend.
Als ich gegen Ende des Buches hin dachte, die Geschichte sei vorbei (das Ende wäre für mich so auch ok gewesen), kam doch noch eine Szene, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber ich fand das Buch toll und war eigentlich mit der Geschichte zufrieden, doch diese letzte Szene hat es einfach perfekt abgerundet und hat mich sehr zufrieden und irgendwie erleichtert zurück gelassen. <3

Was mit persönlich gut gefällt ist, dass es ein Einzelband ist und bleiben wird. Ich habe mich nach der letzten Seite komplett gefühlt und mir hat nichts gefehlt. So, wie es bei einem guten Buch sein sollte.
Das Buch ist, genau so wie es erschienen ist, einfach perfekt.

Cover
Ich persönlich finde das Cover durch seine silbernen und blauen Töne sehr ansprechend gestaltet. Bei dem Gebäude im Hintergrund habe ich mir, bevor ich die Geschichte gelesen habe, nicht viel dabei gedacht, aber im Nachhinein passt es toll zur Geschichte, denn da dreht sich ja auch alles um das große Anwesen von Elias Familie. Aber nicht nur das Gebäude sondern auch die Blumen sind wie für „Seelenhauch“ gemacht und ich könnte mir kein passenderes Cover vorstellen.

Charaktere
Die Begegnung von Elias und Helen war für beide sehr wichtig und auch wenn sie sich zuvor nicht kannten, hatten sie doch den Geist, der sie beide von Anfang an miteinander verband.
Mir ist vor allen Dingen Elias sehr ans Herz gewachsen, es war schön beim Lesen immer wieder neue Seiten an ihm entdecken zu können. Er ist das beste Beispiel, dass aussehen und verhalten nicht immer aufeinander schließen lassen. Ein Bad-Boy, hinter dem mehr steckt, als nur gutes Aussehen ;)

Kilian ist der Geist, der Helen heimsucht oder viel mehr ihre Hilfe sucht. Im Buch bekommt man viele Eindrücke über Kilians damaliges Leben und dennoch war ich mir manchmal unsicher, ob er tatsächlich so ist, wie es zu Beginn scheint oder in „Wirklichkeit“ ein ganz anderer.


Fazit:
Ein perfekt abgerundetes Buch, das mich von der ersten bis zu letzten Seite in seinen Bann gezogen hat und ihr unbedingt lesen solltet. Wer etwas an das übersinnliche glaubt, wird diese Buch lieben :)






 ~~~~~~~~~~~~~~~
Über die Autorin:
Annie J. Dean wurde 1972 in Dortmund geboren und dachte sich schon als Kind eigene Fantasygeschichten aus. Nach ihrem Schulabschluss erlernte sie einen Beruf im Bürowesen, ehe sie 2013 begann, ihren ersten Roman zu schreiben. Mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt sie heute am Rand des Ruhrgebietes und hat neben dem Schreiben eine große Vorliebe für Tiere. Daher hat sich bei ihr zu Hause mittlerweile ein halber Zoo angesammelt.

 (Quelle: carlsen.de)






Mittwoch, 7. Dezember 2016

[Blogtour Tag 3] Interview mit Annie J. Dean



Ein herzliches Halli Hallo und Willkommen,

zu Tag 3 der Blogtour zu "Seelenhauch" von Annie J. Dean!
Heute habe ich ein Interview mit Annie J. Dean für euch.

Aber erst einmal ein kleiner Rückblick. Gestartet sind wir mit der Tour bei Manjasbuchregal, dort hat uns Manja ein bisschen was allgemeines zu Seelenhauch erzählt. An Tag 2 hat Susan von Sue Timeless das Thema Geister näher betrachtet. Morgen an Tag 4 gehts bei Chantal um das Thema Gläserrücken und bei Mareike gibts am letzten Tag alles Rund um das Thema Aberglaube oder Wirklichkeit? - Gibt es Übernatürliches?

Hier findet ihr den kompletten Tourplan.

~~~~~~~~~~~~~~~

Wie oben angekündigt, durfte ich Annie ein bisschen ausfragen und damit ihr auch wisst wie Annie aussieht, habe ich hier noch ein Bild für euch :)


...und nun kommt das komplette Interview :)



Hallo Annie, ich freue mich mit dir ein Interview, zu deinem neuen Buch „Seelenhauch“, führen zu dürfen, das im Oktober bei Dark Diamonds erschienen ist, und dich so ein bisschen ausfragen darf  :)

Hallo Sandra. Ich freue mich auch und vielen Dank, dass du dich dazu bereit erklärt hast, mich zu interviewen  :)


Als erstes aber mal so ganz allgemein. Ist dein Autorenname ein Pseudonym und falls ja, möchtest du erzählen, wie bist du darauf gekommen?

Mein Autorenname ist ein Pseudonym, weil ich für meine Geschichten nicht den realen Namen angeben wollte. Die Idee dazu war ganz einfach: Der Vorname ist sowieso mein Rufname - mir war das wichtig, damit ich mich auch immer angesprochen fühle ;) - und der Nachname ist ein wenig von meinem Mädchennamen abgeleitet. „J“ habe ich als versteckte Liebesbotschaft an meine älteste Tochter hinzugefügt. Sie wird immer Jay genannt.



Ich habe gelesen, dass du dir bereits als Kind Fantasygeschichten ausgedacht hast, aber erst 2013 deinen ersten Roman angefangen hast du schreiben. Wie kam es dazu?


Die Idee zu meinem Debüt, dem ersten Teil von „Lana“, ist mir ganz zufällig bei einem Schlossbesuch gekommen. Dort gab es eine Ahnengalerie mit einem ziemlich unheimlich wirkenden Gemälde, das mich zugleich aber auch wahnsinnig fasziniert hatte. Es wirkte irgendwie bedrohlich und so lebendig auf mich. Mich ließ dieses Bild gedanklich nicht mehr los und so entstand in meinem Kopf nach und nach die Figur von dem Magier, der im ersten Band eine besondere Rolle spielt. Die Geschichte entwickelte sich in meinem Kopf immer mehr und irgendwann habe ich mich dann einfach an den PC gesetzt und begann zu schreiben. Das war der Beginn von „Lana“.



Schreibst du erstmal nur für dich oder dürfen auch dein Mann und deine Freunde schon vor Ende des Buches das ein oder andere Kapitel lesen?

Also, in der Beziehung bin ich ganz eigen. Mein unfertiges Manuskript darf nur meine beste Freundin, die auch meine größte Kritikerin ist, lesen.




Wie lange hast du an Seelenhauch geschrieben und hattest du einen Lieblingsort zum Schreiben?


Ich schätze mal, ich habe so ungefähr vier Monate an Seelenhauch geschrieben. Da ich neben Seelenhauch noch an einem anderen Manuskript gearbeitet habe, ist es schwierig, den Zeitrahmen genauer zu bestimmen. Am liebsten schreibe ich in meinem Arbeitszimmer, weil ich dort die nötige Ruhe zum Schreiben finde. Bei schönem Wetter in den Sommermonaten verlege ich meinen Arbeitsplatz aber auch gerne mal nach draußen in den Garten. Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein fällt es mir einfach schwer, im Haus zu sitzen.



Gab es einen Unterschied für dich beim Schreiben von Seelenhauch im Vergleich zu zB der Lana Trilogie, die sich ja auch im Bereich Fantasy bewegt?


Auf jeden Fall. Bei Lana kommt ja viel mehr Fantasy vor, fremde Welten, Magie und Zauberer. Bei Seelenhauch konnte ich mich nicht ganz so austoben und musste mich an viele Fakten halten und recherchieren. Aber auch das hat sehr viel Spaß gemacht. Allerdings habe ich gemerkt, dass mir das Erstellen von Fantasy-Welten doch gefehlt hat. Daher freue ich mich, bei meinem neuen Projekt wieder eine ganz eigene Welt kreieren zu können.



Weisst du noch, wie du auf die Idee zu Seelenhauch gekommen bist oder war die Geschichte morgens auf einmal in deinem Kopf und wollte aufs Papier gebracht werden? :)

Die Idee dazu kam mir, als ich in einem Café gesessen habe, das früher mal eine alte Apotheke war und wo der Tresen und der Schrank noch aus jener Zeit stammten. Da kam mir der Gedanke, wie es wohl wäre, wenn diese Apotheke plötzlich zu neuem Leben erwachen würde, die Menschen um mich herum sich verändern, Frauen mit langen Kleidern hereinkämen, Männer mit Anzug und Hut - und ich mittendrin als stummer Zuschauer. Die Vorstellung fand ich so faszinierend, dass sich daraus eine Geschichte entwickelte und so „Seelenhauch“ entstand.



Helen begegnet erstmals nach dem Gläserrücken der Seele eines Patienten. Hast du selbst schon einmal Gläserrücken gemacht und falls ja, hattest du danach auch ein mulmiges Gefühl?

Oh ja, ich habe tatsächlich mal als Teenie an einer Séance mitgemacht. Und das war echt gruselig. Es waren nicht nur die plötzlichen Geräusche, die aufkamen, sondern das Glas hat sich tatsächlich bewegt. Okay, anfangs dachten wir natürlich, hier schiebt jemand. Dann hat eine Freundin, die nur zugeschaut hat, eine Frage gestellt, die nur sie beantworten konnte. Als das Glas daraufhin die richtige Antwort zeigte, habe ich sofort beschlossen, das nie, nie wieder zu machen. Mir war noch Wochen nach der Séance mulmig zumute und nachts war es richtig schlimm. Dabei glaube ich gar nicht an Geister.



Seelenhauch hast du aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, stand das für dich von Anfang an fest, oder hat sich das erst beim Schreiben ergeben? Und aus welcher Perspektive hast du am liebsten geschrieben?

Für mich stand von Anfang an fest, aus zwei Perspektiven zu schreiben. Ich lese und schreibe auch am liebsten Geschichten aus der Ich-Perspektive und fand es dieses Mal reizvoll, auch mal den männlichen Part zu übernehmen. Und ich habe mich immer gefreut, wenn ich wieder ein Kapitel aus Elias‘ Sicht schreiben durfte :) 



Wie hast du die Namen deiner Protagonisten für Seelenhauch ausgewählt? Wusstest du irgendwann einfach, dass Helen, Kilian und Elias die Hauptfiguren in Seelenhauch werden sollen oder suchst du z.B. im Internet nach passenden Namen?

Der Name Helen stand für mich von Anfang an fest, weil ich ihn einfach sehr mag. Elias sollte erst Lukas heißen, aber dann hat mich eine Freundin darauf hingewiesen, dass es bereits ein Duo Helen und Lukas in einem anderen Buch gibt. Also musste ich Lukas „umtaufen“. Da der männliche Protagonist jedoch keinen neumodischen Namen haben durfte (das hätte nicht zu seiner Familie gepasst), suchte ich im Internet nach biblischen Namen, die trotzdem „jung“ klangen. Am Ende fand ich Elias sogar noch passender und besser als Lukas.
Kilian habe ich auch mit Google gefunden. Ich brauchte einen Namen, den es früher schon gab, aber der trotzdem nicht zu altbacken wirken sollte.




Sind deine Figuren alle frei erfunden oder würdest du sagen sie spiegeln vielleicht sogar ein paar deiner eigenen Charaktereigenschaften wieder?

Ich achte immer sehr darauf, eigenständige Persönlichkeiten zu entwickeln, die nichts mit mir oder meinen Freunden zu tun haben. Allerdings schleicht sich manchmal schon in den einen oder anderen Charakter eine Eigenschaft von mir ein, egal ob männlich oder weiblich oder gut oder böse.
Mit Elias z. B. teile ich die Leidenschaft für Bücher und er übt meinen früheren Traumberuf aus. Ich liebe das Zeichnen genauso wie er.




Hast du einen Lieblingsprotagonisten aus Seelenhauch? Wenn ja, wen und warum?


Auf jeden Fall! Elias ist mein absoluter Lieblingscharakter. Er ist mir während des Schreibens besonders ans Herz gewachsen, weil er einerseits so empfindsam ist und dann wiederum wie ein Fels in der Brandung wirkt.



Und zum Schluss noch eine letzte Frage…

Wird Seelenhauch ein Einzelband bleiben oder ist ein Folgeband oder vielleicht sogar eine Reihe geplant? Und sind schon weitere Projekte in Arbeit, falls du das verraten darfst :) ?


Seelenhauch ist und bleibt ein Einzelband. Ich habe hier ganz bewusst keine Reihe angestrebt, obwohl es mir nach Beendigung der Geschichte schon schwer gefallen ist, mich von Elias und Helen zu verabschieden. Ein neues Projekt ist bereits in Arbeit. Es wird eine Dilogie und spielt in dem Genre Science-Fiction/Fantasy.



Vielen Dank, dass du dich von mir ein bisschen hast ausfragen lassen und freue mich schon auf dein neues Projekt :D

Ich habe dir zu danken <3

Wenn ihr mehr über Annie und ihre Bücher erfahren wollt, schaut doch mal auf ihren Seiten vorbei :)

https://www.facebook.com/anniejdean1
http://www.anniejdean.de/
~~~~~~~~~~~~~~~

GEWINNSPIEL


Natürlich habt ihr auch heute die Möglichkeit am Gewinnspiel teilzunehmen.
Beantwortet einfach folgende Frage:

Was würdet ihr Annie J. Dean gerne mal fragen?


Und das könnt ihr gewinnen:

1. Gewinn: Ebook “Seelenhauch” und eine Tasse 

2. Gewinn: Ebook “Seelenhauch”und Notizblock 

3. Gewinn: Ebook “Seelenhauch” und Stickers

Zu allen 3 Gewinnen gibt es natürlich auch noch Lesezeichen.


Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 10.12. und die Gewinnerbekanntgabe erfolgt einen Tag später am 11.12. Viel Glück! :)

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

~~~~~~~~~~~~~~~
Seid ihr neugierig geworden?
Dann hier noch ein paar Eckdaten und der direkte Link zum Buch.

Titel: Seelenhauch
Autorin: Annie J. Dean
Verlag: Dark Diamonds
Genre: New Adult Fantasy
Buchart: eBook
Preis: 4,99€
Seiten: 439


Montag, 5. Dezember 2016

[Rezension] "Knochenjob" von Sarah Adler



Allgemeines:
Titel: Knochenjob
Autorin: Sarah Adler
Verlag: Drachenmond Verlag
Genre: Fantasy
Seiten: 300
Buchart: Taschenbuch / eBook
Preis: 12,90€ / 3,99€

Erscheinungsdatum: 08.10.2016



Klappentext:
Drei wissenswerte Tatsachen
Dies ist eine Geschichte über den Tod.
Dies ist eine Geschichte über den Tod, der das Nasenbein gestrichen voll hat von rostigen Sensen und kratzigen Umhängen.
Dies ist eine Geschichte über den Tod, die folgende Dinge beinhaltet:
Das Leben
Das Schicksal
Eine Reise zur Zeit
Den todesmutigen Versuch, ein paar Menschen zu retten
Und ein zufällig gelüftetes Geheimnis, das alles über den Haufen wirft.
Aber lest selbst.

(Quelle: drachenmond.de)


Der erste Satz:
„Manche Dinge geschehen im Jetzt.“


Meinung:
Ich bin durch den lockeren und leichten Schreibstil von Sarah super in das Buch reingekommen. Knochenjob ist definitiv etwas ausgefallen und mal eine etwas andere Geschichte. Im Buch erzählt Tod seine Geschichte und trifft bei seiner Reise unter anderem auf Glück, Schicksal, Zufall und Leben, die ihm seinen Alltag nicht ganz so einfach machen. Es kommt sehr gut rüber, wie zermürbt Tod von seinem Job ist, da er einfach das Gefühl hat egal was er auch tut, er wird nicht dafür gewürdigt, so wie es bei den anderen der Fall ist.
In „Knochenjob“ lässt Tod mal hinter seine Fassade blicken und man sieht ihn mal von einer anderen Seite, über die man sich vorher noch gar keine großen Gedanken gemacht hat.

Das Einzige, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat waren die Fußnoten. Es wurde bei einem Wort oder Satz etwas mit einer Nummer markiert und erst einige Seiten später war dann die „Auflösung“ der Fußnote zu lesen. Es kann sein, dass es im Print anders ist, aber da ich das eBook gelesen habe kann ich zumindest dafür sprechen, das es mir öfter schwer gefallen ist, den Zusammenhang der Fußnote zu dem markierten Text vorher nochmal aufzubauen, da zwischendurch einfach so viel passiert ist.
Aber abgesehen von diesem kleinen Manko ist es wirklich ein sehr erfrischendes Buch, in dem es mal nicht um die Liebe, sondern um den Tod als „Person“ geht.


Cover
Das Cover finde ich durch die blauen, gelben und orangenen Farbtöne sehr ansprechend und harmonisch gestaltet. Für mich symbolisiert der Totenschädel den Tod und die Plattform mit der weiten Aussicht die Reise, auf die man mit dem Tod in dem Buch geht.



Fazit:
Ein erfrischendes, lustiges und manchmal sarkastisches Buch über den Tod und seinen Job, das ich in solch einer Form noch nicht gelesen habe und das es sich auf jedenfall zu lesen lohnt.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Über die Autorin:
„Hallo! Nun, was sagt man in solchen Texten schon über sich? Lass mich nachdenken. Ich bin Sarah, 21 Jahre alt, und habe das beklemmende Gefühl, dass es für eine halbwegs aufschlussreiche Autoreninfo entweder viel zu viel oder viel zu wenig zu sagen gibt. Die wesentlichen Punkte lauten, denke ich, folgendermaßen: Ich interessiere mich brennend für alles Alte und irgendwie Gammlige (vermutlich eine der Hauptvoraussetzungen für Archäologiestudenten), verbringe den Großteil meiner Freizeit mit meiner Tastatur und wollte Autorin werden, seit... nun, seit ich meine ersten Geschichten verfasste, in denen es meistens um Kaninchen und magische Eichhörnchen ging. Wohlwollend könnte man sagen, dass ich mich seither zumindest ein wenig verbessert habe. Das geschriebene Wort war mir (auch, wenn es momentan womöglich nicht den Anschein hat) schon immer das Liebste. Ich verschlinge alles, das mit Buchstaben geschmückt ist, lese ab und zu zum Spaß im Wörterbuch und mache mir ständig Notizen, wenn mir merkwürdige Redewendungen auf- oder Ideen für meine Geschichten einfallen. Kurzum: Ich bin ein echter Junkie. Ein Leben ohne Schreiben ist für mich nicht möglich... und anders möchte ich es auch gar nicht haben.“
(Quelle: Amazon.de)


Samstag, 3. Dezember 2016

[Impress Aktion]

Habt ihr schon mitbekommen?
Impress hat eine tolle Aktion zum 2. Advent geplant.
Impress spendet für jedes am 04.12. bei Bittersweet.de gekauftes Buch 1€ an die Nummer gegen Kummer. 
Wenn ihr also sowieso ein paar Impress E-Books kaufen wollt, dann könnt ihr morgen sogar noch was Gutes tun❤️